Das Essen ist gut, aber…

Ende November starteten wir mit dem Sozialprojekt open office. Das Angebot wird durch Langzeitarbeitslose bereits rege genutzt. Die Personen werden uns von den sozialen Diensten der Stadt Diessenhofen zugewiesen. Der Kontakt mit den Sozialdiensten gestaltet sich bis jetzt sehr positiv. Es findet ein hilfreicher Austausch statt und so ist open office Teil der Tagesstruktur, welche die Arbeitslosen unterstützt. Auch Personen, die von sich aus oder über Bekannte auf open office aufmerksam wurden, nutzen das Angebot. Bereits haben wir daher unsere Öffnungszeiten auf den Nachmittag ausgedehnt. Manchmal kommen auch Gäste vorbei, die einfach einen Kaffee trinken und einen Töggeli-Match spielen.

Bereits am zweiten Montag haben wir auch den Mittagstisch gestartet, den wir nun regelmässig am Montag durchführen. Unsere Besucher sind eingeladen zu einem einfachen Mittagessen. Ein Gast, der sehr einsam lebt, sagte in gebrochenem Deutsch: „Das Essen hier ist gut. Aber viel besser ist es, dass wir wie eine Familie hier sein können.“ Eine andere Frau fragt fast bei jedem Besuch: „Wer hat das so gemütlich eingerichtet? Es gefällt mir so gut!“ Genau darum geht es uns: Einen Ort in Diessenhofen bieten zu können, wo jeder und jede willkommen ist und sich wohlfühlt.

Wir überlegen nun laufend, wie ein sinnvoller Ausbau des Angebots aussehen kann, der unsere Ressourcen nicht überfordert. Viele Ideen sind vorhanden. Das nächste wird vielleicht eine Nähstube für Migrantinnen sein.