„Genial, dass es sowas gibt!“

Das open office wird immer mehr zu einem Brennpunkt für Arbeitssuchende, Asylsuchende UND gleichzeitig auch für «alteingesessene» Diessenhofer. Wir staunen über das, was mittlerweilen vor unseren Augen passiert.

Anfang Juni kam ein pensioniertes Ehepaar zum Mittagstisch. Eine Woche später haben sie sich bereits engagiert und zwei Geflüchtete zum Deutschlernen bei sich eingeladen. Dies geschieht nun ganz natürlich und ohne unsere Initiative. Das open office, speziell der Mittagstisch, entwickelt sich zu einer Plattform, wo sich Menschen aus verschiedenen Kulturen begegnen und sich gegenseitig unterstützen. Dass der Mittagstisch eine wichtige Einrichtung ist zeigen auch die Zahlen: Im November 2015 haben wir mit einem Gast gestartet, Mitte Mai sassen unglaubliche 40 Personen am Tisch! Zur guten Stimmung trägt auch das Spiel nach dem Essen bei. Es braucht nicht viel, um ein Lachen auf die Gesichter zu zaubern. Jung und Alt machen engagiert mit beim Wikingerschach (Kubb), beim Namenraten oder einen Staffette.

Auch die Job-Suche verläuft äusserst positiv. Seit März konnten wir für drei Personen eine Arbeitsstelle finden und zwei Geflüchtete haben Anfang Juni mit ihren Jobs in und um Diessenhofen begonnen. Hier konnten wir bei der Erstellung der notwendigen Unterlagen und Arbeitsverträge helfen. Erst letzte Woche drückte ein junger, seit langem arbeitsloser Mann seine Dankbarkeit für das open office aus:

„Es ist genial, dass es so etwas in Diessenhofen gibt!“

Falls du die Atmosphäre von open office & Mittagstisch live miterleben möchtest – um 12.00 Uhr bist du herzlich eingeladen!

Seit Anfang Juni treffen sich die Geflüchteten jeden Samstagnachmittag in der venue hall zu einem zusätzlichen Deutschkurs unter der Leitung von Herr M. vom Kulturverein Saba in Bülach. Wir freuen uns über die ehrenamtliche Initiative von Herr M. und über den Willen der Asylsuchenden, noch besser Deutsch zu lernen. Und wir freuen uns auch, dass Herr M. von der Stadtgemeinde Diessenhofen bei seiner Anfrage um mögliche Räumlichkeiten an uns verwiesen wurde.