Kunst-Hub venue hall

Am 9. und 10. April öffneten 17 Künstler ihre Ateliers oder stellten ihre Werke in öffentlichen Räumen aus. Auch dieses Jahr haben wieder viele Kunstbegeisterte den Weg nach Diessenhofen gefunden. Bereits zum 6. mal in Folge fand dieser Anlass statt.

In den letzten Jahren hat sich Diessenhofen immer mehr zu einem Künstlerstädtchen entwickelt. Liegt es an der wunderbaren und ruhigen Lage am Rhein, oder an der reichen, künstlerischen Vergangenheit? Der Diessenhofer Carl Roesch (1884-1979) gehörte zu den bedeutenden Persönlichkeiten der Schweizerischen Kunstgeschichte der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts. Auch der russische Künstler Juri Borodatchev (1945- 2011) lebte und wirkte in Diessenhofen.

Die venue-hall war zum zweiten Mal Ausstellungsort, und dieses Jahr waren hier gleich vier Künstler zu sehen. Armin Wieland zeigte Skulpturen aus Holz. Liz Karvaly rückte Figuren aus Speckstein ins rechte Licht. Kay Christinger liess mit ihren Bildern ein Hauch von Afrika aufkommen und Chris Forster nahm den Betrachter auf einen Streifzug seines Schaffens mit.

Dieses Jahr installierte Chris zudem sechs Figuren auf der Hauptstrasse durch Diessenhofens Städli. Sie stehen für die Basisemotionen Neid, Stolz, Neugierde, Freude, Angst und Scham. Begleitend gab es eine Broschüre dazu, die eine kurze Beschreibung dieser Emotionen beinhaltete.

In Zukunft wird die Künstlergruppe unter dem gemeinsamen, von Chris kreierten Label art.diessenhofen auftreten. Danke an alle, die uns auch in diesem Bereich unterstützen!

Zum Vergrössern und für Farbe: Klick aufs Bild.